Technische Daten zur Erdgasfernleitung OPAL (DN1400, Abschnitt Brandenburg-Süd) und zur OPAL-Gasverdichterstation

Technische Daten aus den Raumordnungsunterlagen der WINGAS Transport GmbH & Co. KG (Stand: Juni 2008) als Ergänzung zum Raumordnungsverfahren  


Erdgasfernleitung OPAL (Ostsee-Pipeline Anbindungsleitung)

          0,5  Mrd. m3/Jahr Gaskraftwerk Lubmin (ohne OPAL-Transport)
          4,5  Mrd. m3/Jahr Ausspeisung in Groß Köris (VNG/ONTRAS bzw. JAGAL)
          0,2  Mrd. m3/Jahr Verdichter Groß Köris, Mochheide, Baruth oder Radeland
          32,0 Mrd. m3/Jahr Transit via Tschechien

          Druckabfall bis Berlin: auf 60 bar
          Übergabedruck Olbernhau: 75 bar
          -> Druckerhöhung nötig
          Druckfestigkeit 160 bar (1,6-fach, Wasserdruckprobe)

          Schutzstreifen: 10 m (5m beiderseits, keine Bebauung)
          Baumfrei: 6,4 m (je 2,5 m von Rohraußenkante)
          Arbeitsstreifenbreite:
                 Feld: 36 m
                 Wald: 30 m
                 Erweiterung vorhandene Trasse Wald: 20 m
                 Verlegung 6 m neben JAGAL-Gasleitung
                 Hochspannungsleitung: 10 m Abstand zum äußeren Leiter



OPAL-Gasverdichterstation


          Ankommend (vor Verdichterstation): 4,1 Mio. m3/h
          Abgehend (nach Verdichterstation):
                 0,5 Mio. m3/h in VNG/ONTRAS bzw. JAGAL (unverdichtet)
                 (Ausspeisung in jedem Fall in Groß Köris)
                 3,6 Mio. m3/h in OPAL (verdichten)

          je 32 MW Wirkleistung/ 100 MW Feuerungsleistung
          etwa 400 MW Feuerungsleistung geplant
          bei Wirkungsgrad von nur 30-38% (max. 32% Teillast)
          bis 70% Verlustenergie

          1 Schornstein Ausblassystem für unverbranntes Erdgas

          40.000 m2 Verdichterstation (Rodung Wald)
          15.000 m2 Lagerfläche Bau (Rodung Wald)

      Abgase
          Kohlenstoffdioxid CO2 (90% des Abgases): 505.000 t/Jahr (0,2 t/MWh Vollast)
                   Standort Groß Köris oder Mochheide:
                   3 x 32 MW / 33,3% Wirkungsgrad x 24h x 365d x 0,2 t/MWh ≈ 505.000 t/a
                   Standort Baruth 6,1% bzw. Radeland 5,9% mehr Erdgasverbrauch:
                   510.000 t/a x 1,06 ≈ 535.000 t/a
          CO:   24,7 kg/h oder 0,5 μg/m3 je Turbine (Grenzwert 3,5 μg/m3)
          NOx: 18,5 kg/h oder 0,07μg/m3 je Turbine (Grenzwert 1,2 μg/m3)
          SOx: <1,24 kg/h (Grenzwert 1,5 μg/m3)
          Emissionsradius 1500 m (50-fache Schornsteinhöhe)

      Abwärme
          Abgastemperatur > 500 °C
          Abwärme von 3 Turbinen: 200 MW ungenutzt in die Umwelt (1 Reserve)
          (Vergleich: Baruther Industriegebiet: Kraftwerksleistungen von 250 MW)
          Gaskühl-Ventilatoranlagen (je Turbine):
                   Reduktion Gastemperatur von 70 auf 50 °C
                   Lüftergeräusche
          Abwärmenutzung derzeit nicht vorgesehen
                   (separate Genehmigungsverfahren erforderlich)
          Stromerzeugung ohne kontinuierlichen Betrieb unmöglich
                   (Volllastbetrieb mit 2 Turbinen nicht vor 2017) 
          Fernwärme (Nutzung theoretisch möglich)
      Lärmpegel
          Anlage innen: bis 120 dBA (ungedämmt)
          Anlage außen: 60 dBA (gemessen Rückersdorf mit nur 1 laufenden Turbine!)
          Flüssigkeits- und Feststoffabscheidung (Erdgasreinigungsanlage)

          Betrieb unbemannt
          3-5 Personen nur Wartung (werktags)
          zentrale Steuerung von Kassel
          mangelhafte Anlagenabsicherung (Erfahrung Rückersdorf)

Seite erstellt/geändert am 19.09.2009

Aktuell

09.05.2010

Infoveranstaltung und Wanderung zur WINGAS-Baustelle

Am 28., bzw. am 29. Mai lädt die Bürgerinitiative Baruth-OPAL.de zu einer Informationsveranstaltung und zu einer Wanderung von "Jung und Alt" zur WINGAS-Baustelle. Sie haben die Möglichkeit, selbst zu erkennen, welche extremen Belastungen auf ihren unmittelbaren Lebensraum zukommen. mehr...

Einladung


10.03.2010

Planfeststellungsbeschluss zugestellt

Gestern wurde unserer Bürgerinitiative der Planfeststellungsbeschluss (191 Seiten) zugestellt. Nach erstem Durchsehen finden unsere Einwände darin keine Berücksichtigung. Wingas hat somit die Baugenehmigung für Trasse und Verdichterstation. Innerhalb von 4 Wochen kann nun gegen den Beschluss Klage eingereicht werden.
Planfeststellungsbeschluss

PDF Download (1,22 MB)
 


26.02.2010

Wingas lässt Wald roden

Nur 10 Tage nach Beschlussfassung im LBGR und vor Zustellung des Planfeststellungsbeschlusses, rodet Wingas auf der gesamten Fläche der geplanten Verdichterstation voreilig den Wald. Unser Recht des Einspruchs beginnt jedoch erst mit der Zustellung des Beschlusses.
Waldrodung
Siehe Bildergalerie


25.02.2010

500-Kilogramm-Sprengbombe entschärft

Die Ende letzter Woche - entgegen allen Erwartungen - auf dem Gelände des geplanten Verdichterstandorts gefundene Bombe ist eine 500 kg Sprengbombe russischer Bauart. Sie wurde gestern entschärft.

Siehe MAZ-Artikel 1
Siehe MAZ-Artikel 2  


25.02.2010

Beiträge in den Medien

100223_Rohre
Diese Woche erschienen in Radio und Fernsehen Beiträge, die von der Gefahr und der Umweltzerstörung, die von Gasleitung und Verdichterstation ausgehen, berichten. Sehen und hören Sie diese Beiträge in den "Pressemeldungen"

Siehe Pressemeldungen 08/2010


5 von 50 News werden angezeigt. weitere News